Branchen

In der Öffentlichkeit sind teilweise Irrtümer entstanden über „Branchenspezialisierungen“ auf bestimmte Kleinbetriebe und Freie Berufe.

Weniger als „gefühlte“ 1% sind branchenbezogen!

Im deutschen Steuersystem sowie in der mittelständischen Betriebswirtschaft gelten die verschiedenen Fachgebiete – bis auf jeweils wenige Ausnahmen – generell, branchenneutral, branchenübergreifend, also gerade nicht branchenspezifisch.

Eine „Spezialisierung“ auf diese 1% läuft naturgemäß ins Leere und wird daher von der weit überwiegenden Mehrheit unseres Berufsstandes abgelehnt.

In den 99% der übergreifenden Fachgebiete liegen die Herausforderungen an hochspezialisierte steuerliche Beratung und Interessenverteidigung. Entsprechendes gilt für betriebswirtschaftliches Controlling, z.B. zur Vermögens-, Liquiditäts- und Ertragssituation incl. Ursachenanalyse. Der zentrale Ansatz überhaupt.

Auch die Oberbehörden (Oberfinanzdirektionen / Finanz­ministerien) und die Senate der Finanzgerichte sowie des Bundesfinanzhofes begrenzen sich nicht auf bestimmte Branchen, sondern nur auf bestimmte Steuerarten.

Daher werden keine Fachberatertitel für „Branchen“ amtlich verliehen, sondern nur für „Steuerarten“.
Es gibt zur Zeit ausschließlich zwei amtliche Fachberatertitel:
Internationales Steuerrecht sowie Zölle / Verbrauchsteuern.

« zum Menü weiter »